Energetisches Sanieren

Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich für eine energetische Sanierung ihres Eigenheims. Durch eine Dämmung der Außenwände und der Fenster lassen sich Kosten sparen. Aber es gibt immer noch Menschen, die einer energetischen Sanierung skeptisch gegenüberstehen. Aus diesem Grund haben sich Spezialisten zu einer “Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea)” zusammengetan und zu den größten Sanierungsirrtümern Stellung bezogen.

Energetisches Sanieren lohnt sich immer

Viele Hausbesitzer sind der Meinung, dass sich eine energetische Sanierung kostenmäßig nicht lohne, dies kann beispielsweise durch ein schlechtes Konzept oder eine fehlerhafte energetische Sanierung der Fall sein. Im Normalfall allerdings sinkt der Energieverbrauch durch eine Dämmung der Fassade und Fenster enorm. Hauseigentümer sollten keine Kosten für eine Modernisierung scheuen, da sich die Heizkosten ständig erhöhen. Somit ist eine Sanierung auf Dauer die günstigste Lösung.

Sanieren ohne Vorbehalte

Eine Studie der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) belegt, dass sich eine Gebäudesanierung finanziell dann rechnet, wenn wichtige Punkte beachtet werden. Das Gebäude sollte erst dann erneuert werden, wenn wichtige Instandhaltungsarbeiten anstehen. Außerdem muss die Sanierung von einem qualifizierten Experten sorgfältig geplant werden, indem er exakt berechnet, welche Modernisierungen sich langfristig auszahlen.

Auch befürchten viele Hausbesitzer, dass durch eine Dämmung Schimmelbildung begünstigt wird. Schimmel entsteht aber nur dann, wenn die Räume stark ausgekühlt sind, und sich an den Wänden Feuchtigkeit niederschlägt. Auch minderwertige Bauarbeiten oder geringe Belüftung der Räume führen zu Schimmelbildung. Eine fachgemäße Dämmung beugt dem Auskühlen vor, so dass kein Schimmel entstehen kann.

Modernisierung von Fachwerkhäusern

Für denkmalgeschützte Gebäude und Fachwerkhäuser gibt es besondere Sanierungslösungen, ohne dass schöne Fassaden von Dämmplatten verdeckt werden müssen. Teilweise kann die Architektur sogar verbessert werden. Im Internet können sich Interessierte über Modernisierungsmöglichkeiten von Altbauten informieren. Die KfW-Bank bietet ein spezielles Förderprogramm zur Erneuerung denkmalgeschützter Gebäude.

Viele Mieter haben Bedenken, dass sich nach einer Sanierung die Miete drastisch erhöhe. Die dena hat energetisch sanierte Familienhäuser überprüft und dabei herausgefunden, dass sich lediglich die Kaltmiete erhöht, da ein Teil der Sanierungskosten auf die Mieter umgelegt wird. Allerdings werden dadurch auch Energiekosten gesenkt, so dass sich die Nebenkosten deutlich verringern.

Von Sanierer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.