Zentralheizung

Durch den Austausch der veralteten Zentralheizung, gegen eine moderne Heizanlage lassen sich die Energiekosten deutlich minimieren und das ist wohl das Ziel von vielen Menschen.

Wenn man sich mit einem Energieberater unterhält, wird man feststellen, dass es unendlich viele Möglichkeiten der Sanierung gibt, man sollte dann Prioritäten setzen. Ohne Zweifel ist die Sanierung der Heizungsanlage, verbunden mit einer Wärmedämmung des gesamten Hauses, die effektivste Möglichkeit der Energieeinsparung.

Aber nicht immer stehen so viele finanzielle Mittel zur Verfügung, um alles gleichzeitig in Angriff zu nehmen. Bei der Sanierung der Zentralheizung sollte an erster Stelle der Heizkessel gegen einen Brennwertkessel ausgetauscht werden, denn diese Brennwertkessel verfügen über einen hohen Auslastungsbereich und einen gleichbleibenden Nutzungsgrad.

Vor der Wärmedämmung die Zentralheizung sanieren

Bevor man das Gebäude isoliert, sollte der alte Kessel gegen einen modernen Heizkessel mit Brennwerttechnik getauscht werden. Damit ist der erste Schritt zur Energieeinsparung gemacht.

Um noch größere Einsparungen zu erzielen, bietet sich die Kombination aus Zentralheizung und Solarenergie an.

Hier gibt es die Möglichkeit thermische Solaranlagen mit Solarspeicher zur Unterstützung der Heizung einzubauen. Das Warmwasser kann beispielsweise nur über die Solaranlage erwärmt werden - dadurch fällt ein Großteil des Energieverbrauchs weg.

Durch die Nutzung von Solarenergie in Verbindung mit dem neuen Brennwertkessel erreicht man nicht nur eine Energieeinsparung, sondern auch deutlich mehr Komfort, da immer warmes Wasser in größeren Mengen zur Verfügung steht.

Der bauliche Aufwand ist relativ gering, da an den Heizkörpern in den Räumen keine Veränderungen vorgenommen werden müssen. Lediglich die Thermostatventile werden ausgetauscht, vielleicht sogar gegen moderne Ventile, die noch mehr einsparen helfen.





 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung