Wärmeverbundsysteme

Wärmeverbundsysteme, kurz auch WDV-System genannt, sind Systeme zur Dämmung von Außenfassaden eines Hauses. Die gesamte Fassade wird deshalb auch als Wärmedämmverbundfassade bezeichnet. In Form von Platten oder Lamellen wird dabei das Dämmmaterial an der Hauswand angebracht. Dies geschieht mit Hilfe eines speziellen Klebers oder durch verdübeln.

Auf diesen Dämmstoff wird später eine sogenannte Armierungsschicht aufgetragen. Diese besteht aus einem Unterputz, in den ein Armierungsgewebe eingearbeitet ist. Auf dieses Konstrukt kommt dann zum Abschluss noch der Außen- oder auch Oberputz genannt.

Wichtige Aspekte eines Wärmeverbundsystems

Mit einem Wärmeverbundsystem soll eine hohe Dämmleistung erreicht werden und es dient zur Verhinderung von Tauwasser in der Wand. Dies ist vor allem im Winter wichtig, wenn die Innentemperatur hoch ist und die Außentemperatur sehr niedrig liegt. In diesem Fall kann von der Luft nur eine gewisse Menge an Feuchtigkeit aufgenommen werden und der Rest würde sich im Mauerwerk niederschlagen. Mit einem Wärmeverbundsystem kann dies entsprechend verhindert werden.

Welche Dämmstoff sind geeignet?
Durch den hohen Anspruch bei einem Wärmeverbundsystem wird auch von den Dämmstoffen mehr erwartet, als dies beispielsweise bei der Innendämmung der Fall ist. Deshalb sind für diesen Zweck auch nicht alle der vielen erhältlichen Dämmstoffe dafür geeignet.

Sehr bedingt geeignet sind hier vor allem alle Dämmstoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Diese haben die Eigenschaft, dass sie sehr gut brennbar sind und eine hohe Wasseraufnahmefähigkeit besitzen. Sehr gut geeignet sind hingegen synthetische anorganische Dämmstoffarten zu denen Mineralwolle aus Stein- oder Glaswolle gehört.

Aber auch Mineralschaum oder Gipsschaum sind als Material für ein Wärmeverbundsystem gut geeignet. Verwendet werden können auch synthetische organische Dämmstoffe, zu denen alle Arten von Polystyrol-Hartschaum zählen. Wer dennoch auf natürlichen Dämmstoff setzen möchte, der sollte am besten Holzfaser, Kork oder auch auf Perlite setzen. Diese sind am besten als Dämmstoff für ein Wärmeverbundsystem geeignet.






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung