Türzargen

Die Türzarge, bei Laien auch besser bekannt als Türrahmen, besteht in den meisten Fällen aus Holz. Bei besonderen Türen kann es aber auch sein, das sie aus Stahl oder Aluminium hergestellt wurde. Sie dient dazu, den Mauerbereich der Türöffnung abzudecken und kann entweder bündig mit dem Putz abschließen oder etwas überstehen.

Wenn die Türzargen saniert werden müssen, hat man meist nur zwei Möglichkeiten, entweder erfolgt ein neuer Anstrich oder die Zargen müssen komplett ausgetauscht werden (z.B. wenn das Holz zu sehr angegriffen ist).

Wenn ein neuer Anstrich ausreichend ist, weil man die Farbe wechseln möchte oder nur ein wenig Farbe abgeplatzt ist, so sollten als erstes die Türen entfernt werden. Meist lassen sie sich leicht an den Scharnieren herausheben. Danach kann man die Türzarge abschleifen, grundieren und neu streichen.

Alles, was man dazu benötigt, bekommt man im Baumarkt oder bei einem Fachhändler. Letztere können meist auch noch einige gute Tipps geben. Natürlich kann man diese Arbeiten selbst erledigen oder an einen Handwerker weiter geben.

Austausch der Türzarge

Ältere Zargen, gerade in Altbauten, sind meist schon sehr verlebt. Da hilft nur ein Austausch der Zarge. Dazu muss man als Erstes feststellen, wie die alte Zarge befestigt ist. Meist werden Zargen nur in die Türöffnung eingeklemmt und an den Nahtstellen im oberen Bereich befestigt.

So kann man gerade Zargen aus Holz ganz einfach entfernen. Die neue Zarge sollte gut abgemessen und angepasst werden, damit die Tür nachher wieder gut schließt. Hier ist es hilfreich, wenn man einen Schreiner zu Rate zieht, der auch gleich die neuen Zargen bestellen und anschließend einbauen kann.






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung