Türen streichen leicht gemacht - Anleitung & Tipps

Türen streichen leicht gemacht

Türen sind die Eintrittspforten zu unseren Häusern, sie sind das Erste, was wir sehen, wenn wir ein Zimmer betreten, und sollten deshalb schön sein und einen guten Eindruck hinterlassen. Sollte ihre Tür einen neuen Anstrich nötig haben, brauchen sie sich nicht immer den Malermeister ins Haus zu rufen, auch kompliziertere Flächen, wie Fenster oder Türen, lassen sich mit den richtigen Materialien und Vorbereitungen einfach selber streichen.

Vorbereitung

1. Beginnen Sie mit dem Abkleben des Türgriffs, des Schlosses und der Angeln

2. Nehmen Sie die Tür entweder aus den Angeln oder streichen Sie sie so wie sie ist. Es ist jedoch leichter alle Stellen zu erreichen, wenn sie die Tür ausbauen und auf einen Tisch oder zwei Böcke legen.

3. Schleifen Sie die Tür ab, sollte sie eine raue Oberfläche haben. Kontrollieren Sie ebenfalls, ob es Löcher und Kratzer gibt, die mit Spachtelmasse gefüllt werden müssen.

Das Streichen

1. Ist die Tür beschädigt oder sehr dunkel, können Sie einen Vorlack verwenden. Dieser hilft, dass die spätere Farbe besser deckt. Achten Sie darauf, dass der Vorlack richtig getrocknet ist, bevor Sie die eigentliche Farbe auftragen.

2. Jetzt können Sie anfangen zu streichen. Nehmen Sie am besten einen glänzenden Lack, dieser hält länger und ist leichter zu reinigen.

3. Benutzen Sie einen Pinsel für schwierige Stellen und Ecken, größere Flächen können Sie auch mit dem Roller streichen.

4. Streichen Sie in gleichmäßigen Bewegungen und geben Sie auf Ecken und Kanten Acht.

Achtung!

Die Tür braucht bis zu 48 Stunden, bis sie vollkommen getrocknet ist. Planen Sie diese Zeit mit ein!






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung