Sanierung Türen

Wer ein altes Haus sanieren möchte, stellt sich mitunter auch die Frage, wie man die alten Türen erhalten kann. Sollten diese von der Grundsubstanz noch gut sein, lohnt sich oftmals die Investition in Zeit, um die Türen in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Zu beachten ist aber, dass sich nicht alle Türen für eine aufwendige Sanierung eignen. Eine Sanierung lohnt sich aber immer, wenn die Türen aus Massivholz sind. Bei Holztüren ist es wichtig, dass die alte Farbe vom Holz entfernt wird, dabei können dann Beschädigungen besser festgestellt werden.

Die schadhaften Stellen werden mit Holzkitt repariert und ausgebessert. Bevor nun die Farbe von den Türen geholt wird, sollten alle Beschläge, Griffe und Schlösser entfernt werden, um wirklich alle Farbe entfernen zu können. Der Lack auf den Türen kann nun mit einem Heißluftfön oder mit Abbeize abgetragen werden.

Es empfiehlt sich, alle Lackschichten abzutragen, da die heutigen Lacke, die auf Wasserbasis sind, mit den Alten reagieren können.

Tipps zum Sanieren von Türen

Die Sanierung von Türen bietet mehrere Vorteile. Bei wirklich alten Türen verbergen sich meist Schmuckstücke unter den Lackschichten. Wenn das Holz der Türen keine großen Beschädigungen ausweist, bietet sich eine Restaurierung an.

Es sollte darauf geachtet werden originalgetreue Beschläge und Griffe zu verwenden. Bei Hauseingangstüren kann dies aber ein Problem sein, da die alten Beschläge nicht die Sicherheit vor Einbrechern bieten.

Auch die Sanierung von jüngeren Türen bringen Vorteile. Nach dem Anschleifen der oberen Lackschicht kann eine neue Lackschicht aufgetragen werden. Wer die Türen sanieren möchte, sollte sie aus dem Rahmen nehmen und auf zwei Böcke legen, um sich die Arbeit zu vereinfachen.

Die Schleif- und Anstreicharbeiten macht man am Besten im Freien, um Staub und Geruch aus den Wohnräumen fernzuhalten.





 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung