Türen lackieren leicht gemacht - Anleitung & Tipps

Türen lackieren leicht gemacht

Wer alten Türen zu neuem Glanz verhelfen will, kommt meist um das Lackieren nicht herum. Jedoch ist simples Überstreichen über die alte Farbe meist nicht die beste Wahl, da die Farbe nur oberflächlich hält und nach ein paar Monaten bereits abbröckelt und stumpf wird. Dabei ist es mit Befolgung einiger Regeln eigentlich einfach, den neuen Anstrich fachgerecht aufzubringen.

Die Vorarbeit

Gerade beim Anstreichen alter Türen ist die Vorarbeit enorm wichtig, denn oftmals befinden sich bereits mehrere Schichten Lack und Farbe auf der Tür. Es ist nicht unbedingt nötig alle Schichten des Lacks zu entfernen trotzdem müssen die alten Lackschichten in jedem Fall angeschliffen werden. Wer die Türen komplett von Lack befreien möchte, muss danach unbedingt eine Schicht Holzgrundierung auftragen, denn diese schützt das Holz vor Luftfeuchtigkeit und schließt die Poren.

Wird nur der alte Lack überstrichen, reicht ein grober Anschliff mit Schleifpapier (80er oder 100er Körnung) und ein etwas feinerer Schliff (120er Körnung), um eine glatte Oberfläche zu erzielen. Nach dem Schleifen muss die Oberfläche gründlich vom Schleifstaub gereinigt werden, dann kann die eigentliche Arbeit beginnen.

Vorstrich und Anstrich

Ist die Oberfläche vorbereitet, sollte man zunächst eine Schicht Vorlack oder Haftgrund auftragen, um auch die letzten Poren zu verschließen. Ist dieser getrocknet, wird mit ganz feinem Schleifpapier (200er oder 220er Körnung) die Oberfläche ein letztes Mal aufgeraut und gereinigt. Danach kann mit dem Auftragen des eigentlichen Lackes begonnen werden. Dabei sollte man die Ecken und Ränder mit dem Pinsel vorstreichen und die großen Flächen mit einer Schaumstoffrolle ausfüllen.






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung