Teppich austauschen

Nach 10 bis 15 Jahren hat der alte Teppichboden gewiss ausgedient und sollte erneuert werden. Doch stellt sich hier die Frage, wie der alte Teppichboden vom Estrich am Besten zu entfernen ist.

Teppichböden sind meist ganzflächig verklebt. Die Teppichböden aus früheren Zeiten besaßen als Untergrund eine Gummierung, die die sich über die Jahre, durch die Beanspruchung aufgelöst hat.

An vielen Stellen wird man sehen, dass die Verbindung zwischen Kleber, Fußboden und Teppichunterseite Spuren auf dem Estrich hinterlassen haben, die nur sehr schwer zu entfernen sind.

Der Raum, in dem der Teppichboden erneuert wird, sollte komplett leer geräumt werden. Nach Entfernung des alten Teppichbodens, sind die Reinigung und die Entfernung der Reste mit einer breiten Spachtel zu bewerkstelligen.

Doch ist auch Vorsicht geboten, damit der Estrich nicht beschädigt wird. Die heutigen Teppichböden sind von der Struktur der Unterseite anders. Hochwertige Auslegeware hat einen filzähnlichen Untergrund.

Ein Gütesiegel gibt Auskunft über die Qualität, die Beschaffenheit, die Strapazierfähigkeit und die Pflege. Als Rollenware können die Teppichböden in den Breiten von vier oder fünf Metern gekauft werden. Die Rollenware bietet meist eine länge von bis zu 30 Metern.

Die Qualität bestimmt die Langlebigkeit - Tipps

Unterschiedliche Qualitäten findet man im Bereich der Teppichböden. Es gibt Velourteppiche, Schlingenware, Nadelvliesteppiche, aber auch Naturfaserteppiche, die aus Baumwolle, Leinen, Sisal und Jute bestehen.

Die Naturmaterialien sind noch speziell behandelt, um den Ansprüchen des Kunden gerecht zu werden. Eine wichtige Entscheidung sollte vor dem Kauf des Teppichs getroffen werden, ob der neue Teppich lose verlegt oder geklebt wird.

Wenn verklebt wird, sollte auf die Inhaltsstoffe des Klebers geachtet werden, da Allergiker Probleme bekommen könnten. Das Raummaß bestimmt die Größe des Teppichbodens. Man rechnet immer für den eventuellen Verschnitt zehn Zentimeter zu der Raumgröße hinzu.

Vor dem Verlegen wird der Teppichboden im Raum ausgelegt, damit sich mögliche Dellen auslegen können. Mit einem Teppichmesser passt man dann die Größe des Teppichbodens an den Raum an und nimmt eventuelle Ausschnitte für Ecken und Einschnitte für Heizungsrohre in Angriff.

Die professionelle Variante ist natürlich das komplette Verkleben des Teppichs.





 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung