Solaranlagen

Erneuerbare Energien werden immer wichtiger, da die Energiekosten stetig steigenden und kein Ende abzusehen ist. Zu den erneuerbaren Energien zählen auch und gerade die Solaranlagen, die auf der einen Seite Energiekosten sparen und auf der anderen Seite die Umwelt schonen.

In den letzten Jahren gab es bei Solaranlagen einen regelrechten Boom. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten die Sonnenenergie zu nutzen und Strom daraus zu gewinnen. Mit einer Photovoltaik Anlage besteht die Chance, den erzeugten Strom autark zu nutzen oder ihn in das Stromnetz einzubringen.

Oftmals sind die Anlagen an das Stromnetz gekoppelt und der Betreiber profitiert von der Einspeisungsvergütung. Solarthermieanlagen bieten einen anderen Weg. Sie können dazu genutzt werden, das Brauchwasser zu erwärmen und die Heizung des Hauses zu unterstützen.

Um die Wärmeerzeugung optimal nutzen zu können, ist es notwendig, die Anlage auf die Personenzahl oder die zu beheizende Fläche abzustimmen. Bei der Installation einer Solaranlage ist natürlich der Standort zu beachten.

Denn nur wenn genug Sonnenlicht die Anlage erreicht, kann diese wirtschaftlich arbeiten und genügend Energie gewinnen. Ein Dach in Richtung Norden ist somit alles andere als geeignet.

Die Vorteile der Solartechnik

Solaranlagen nutzen die Kraft der Sonne und wandeln diese in Energie um. Daher kann der Einsatz von fossilen Brennstoffen, wie Erdöl, Erdgas, Stein- und Braunkohle minimiert werden. Die Energiekosten werden langfristig gesenkt und die Umwelt wird nicht mehr in der Masse mit CO² belastet.

Photovoltaikanlagen wandeln die Sonnenenergie mittels Solarzellen in Strom um - bei Solarthermieanlagen geschieht dies über Kollektoren. Wer sich dazu entschließt eine Solaranlage anzuschaffen, sollte sich nach den Möglichkeiten von Fördermitteln erkundigen.





 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung