Schimmel verhindern und beseitigen - Anleitung & Tipps

Schimmel beseitigen & verhindern

Zu Zeiten der Erderwärmung und der Energie- und Finanzkrise steht für viele Bürger das Energiesparen an aller erster Stelle. an allen Ecken und Enden werden Wohnungen und Häuser isoliert, um nur keine kostbare Wärme in den Wintermonaten an die Außenwelt abgeben zu müssen. All diese Maßnahmen sind selbstverständlich mehr als vernünftig, wenn man sie bezüglich des Umweltschutzes macht. Doch für die Schimmelbildung im Haus sind sie der ideale Nährboden.

Warum perfekt isolierte Häuser die Schimmelbildung begünstigen

Oftmals wird bei aller Isolierungslust vergessen, dass eine solche dichte Hülle um ein Haus die Bildung von Schwitzwasser im Haus begünstigt. Wo früher durch undichte Fenster und Ritzen in den Mauerwerken ein Luftaustausch stattfinden konnte, ist bei komplett isolierten Häusern nicht mehr möglich. Denn die neuesten Fenster und die hochwertige Isolierung, die heutzutage an Häuser angebracht wird, lassen keinen Spielraum für eine Luftzirkulation. Man muss also auf andere Art und Weise Abhilfe schaffen.

Die goldenen Regeln für ein schimmelfreies Haus

Das Wichtigste ist, dass die feuchte Luft im Haus in kürzester Zeit komplett ausgetauscht wird. Herfür sollte man zwei gegenüberliegende Fenster gleichzeitig komplett öffnen, um so „quer“ lüften zu können. Es entsteht somit ein Durchzug, der die alte und feuchte Luft durch frische ersetzt. Im Regelfall reichen hierfür einige wenige Minuten vollkommen aus.

Es ist wichtig, dass nicht zu lange gelüftet wird, damit die Wände nicht auskühlen. Nach dem Lüften sollte man die frische Raumluft erwärmen. Zudem sollte der Vorgang des Lüftens mehrmals pro Tag vollzogen werden. Nur so kann man Schimmelbildung im Haus effektiv bekämpfen und vermeiden.






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung