Sanierung Dichtungsgummis

Bei älteren Gebäuden stellt sich oftmals heraus, dass die Türen und Fenster nicht mehr dicht schließen. Schon ein geringer Spalt von nur 1 Millimeter, der sich über eine Länge von einem Meter Länge erstreckt, führt dazu, dass die Dämmwerte sich enorm verringern. Dieser Wert kann bei bis zu 65 Prozent liegen.

Schlechte Dämmwerte bedeuten, dass der Lärmpegel von draußen in den Räumen deutlich zunimmt, aber auch die Wärme des Raumes verloren geht. Eine weitere Möglichkeit, warum Fenster und Türen undicht sind, liegt in ihrer Beschaffenheit. Witterungseinflüsse führen dazu, dass sich die Fenster verziehen.

Aber auch die Beschläge und Scharniere können ein Grund sein. Beim Öffnen und Schließen werden sie stark beansprucht. Damit das Fenster richtig schließt, muss der Anpresspunkt so sein, dass keine Luft mehr entweichen oder eindringen kann.

Daher ist es von großer Wichtigkeit, die Beschläge regelmäßig zu säubern und zu ölen. Wenn die Beschläge aber nicht auf die Größe der Fenster und Türen abgestimmt ist, können auch Spalten entstehen.

Möglichkeiten der Sanierung

Der Austausch der Fenster- und Türdichtungen bewirkt, dass die Raumtemperatur um 1 – 3 Grad steigen kann, obwohl nicht mehr geheizt wird. Es ist darauf zu achten, dass dauerflexible Dichtungen eingebaut werden. Sie sorgen dafür, dass immer, egal welche Temperaturen herrschen, die Fenster und Türen dicht abschließen.

Die Wartung der Beschläge und Scharniere kann mit ganz einfachen Mitteln durchgeführt werden. Zum Ölen werden handelsübliche Schmiermittel verwendet. Wenn die Alterserscheinungen an Türen und Fenstern mit den genannten Möglichkeiten nicht zu beheben sind, sollte darüber nachgedacht werden neue Fenster einbauen zu lassen.





 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung