Lichtschacht

Bei der Sanierung des Kellers sollte man nicht nur an die Türen, Fenster und Wände denken, auch der Lichtschacht kann in der Regel einige Erneuerungen gebrauchen – man sollte ihn nicht außen vor lassen. Bevor man über eine Sanierung des Lichtschachts nachdenkt, sollte man ihn gründlich säubern und genau anschauen.

Kleinere Risse im Material lassen sich meist gut mit im Fachhandel erhältlicher Farbe oder Ähnlichem selbst beheben. Auch kann man sehr gut den oberen Bereich des Lichtschachts selbst auf den neuesten Stand bringen.

Hierzu gehören neben einem guten Gitter, welches den Lichtschacht abdeckt, auch ein Vlies, welches über das Gitter gelegt wird und so das Eindringen von Laub, Schmutz und ggf. sogar Kleintieren verhindert.

Lichtschacht erneuern lassen

Ältere Häuser verfügen meist noch über sehr einfach konstruierte Lichtschächte. Diese können Feuchtigkeit leicht in den Keller eindringen lassen. Einen Lichtschacht auszutauschen ist jedoch nicht so einfach, sodas es sich empfiehlt, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

Dieser kann genau feststellen, was gemacht werden muss und besonders wie es gemacht werden muss. Bei einem Austausch muss zunächst einmal das Erdreich rund um den Lichtschacht abgetragen werden.

Danach kann der alte Lichtschacht abgebaut und ein neuer angebaut werden. Wenn das Erdreich einmal abgetragen ist, sollte man sich auch gleichzeitig die Isolierung des Kellers ansehen. Neue Lichtschächte, die der derzeitigen Norm entsprechen, verhindern neben dem Eindringen von Regenwasser und Schmutz auch ein Eindringen von Feuchtigkeit aus dem Erdreich.

So kann mit einfachen Mitteln der Keller um einiges an Feuchtigkeit erleichtert werden, Schimmelbildung und eine Zerstörung der Bausubstanz werden minimiert oder im besten Fall sogar ganz verhindert.






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung