Isolierung

Um ein Haus gut zu dämmen, muss vor allen Dingen an den Außenwänden eine gute Isolierung angebracht werden. Speziell bei älteren Gebäuden ist die Isolierung von außen eine gute Möglichkeit, um Energie einzusparen. Es gibt mehrere Varianten das Gebäude von Außen zu isolieren.

Die Isolierung einer bestehenden Immobilie kann mit der Außendämmung der Fassade beispielsweise mit Wärmeverbundsystemen erfolgen. Die Dämmstoffe werden auf die Außenfassade aufgebracht und später mit einem speziellen Putz versehen.

Wenn das Haus über ein zweischaliges Mauerwerk verfügt, können die Hohlräume dazu genutzt werden, die Isolierung aufzunehmen. Hierbei eignet sich die Isolierung mit Zellstoffflocken, die mit einem Schlauch in den Hohlraum geblasen werden.

Um eine optimale Isolierung des Hauses zu erreichen, sollte auch das Dach gedämmt werden. Bei der Dachdämmung werden Dämmmaterialien zwischen die Sparren gebracht. Die Dämmung kann auf unterschiedliche weise erfolgen bzw. mit unterschiedlichsten Materialien ausgeführt werden.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, ein Haus von innen mit einer Isolierung zu versehen. Die Wände können mit speziellen Dämmstoffen, die auf die Wände aufgebracht werden, die Wärme in den Räumen halten.

Wichtige Aspekte der Isolierung

Wer das Haus richtig isolieren möchte, sollte nicht nur die Außenfassade dämmen. Im Zuge der Isolierung ist der Austausch der alten Fenster, gegen neue mit zu berücksichtigen. Denn alte Fenster bieten nicht den Komfort und die Isolierung, die für die Einsparung von Energie so wichtig ist.

Die Haustür ist ebenfalls oft ein Schwachpunkt. Über das Dach kann auch eine große Menge Energie entweichen. Daher sollte auch das Dach bei einer Kernsanierung unbedingt mit berücksichtigt werden. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, wird sich die Isolierung in relativ kurzer Zeit amortisieren.






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung