Fußbodendämmung

Fußbodendämmung Über einen Fußboden, vor allem über nicht gedämmtem Untergrund und nicht gedämmten Kellerräumen, geht sehr viel Wärme verloren. Ein Fußboden sollte deshalb immer ausreichend gedämmt werden. Auch beim Verlegen einer Fußbodenheizung ist eine ausreichende Fußbodendämmung zwingend notwendig.

Aufbau eines Fußbodens

Ein Fußboden ist in der Regel immer gleich aufgebaut. Der tragende Untergrund befindet sich ganz unten.

Als nächste Schicht wird die Wärmedämmung aufgetragen. Danach folgt der Estrich, der die Grundlage für die Begehbarkeit des Bodens bildet.

Wird ein Estrich auf eine Dämmung aufgetragen und ist dieser ohne feste Bindung zu den Wänden des Raumes, so nennt man das auch einen schwimmenden Estrich. Auf diesen Estrich wird dann der jeweilige Bodenbelag gelegt. Dies kann ein Teppichboden sein, Holzparkett oder Laminat, aber auch Fliesen.

Vor allem bei alten Böden kann eine nachträgliche Dämmung sehr aufwendig sein. Hier ist zu prüfen, ob es beispielsweise nicht mehr Sinn macht, den Boden von unten zu dämmen. Durch eine gute Dämmung der Kellerdecke kann auch hier sehr viel erreicht werden. Ist es aber notwendig, den Boden von oben zu dämmen, muss alles an Bodenaufbau entfernt werden.

Auf den tragenden Untergrund wird dann die Dämmung aufgebracht. Handelt es sich um einen Holzdeckenboden, so empfiehlt sich hier eine Schüttdämmung anzubringen. Bestens dafür geeignet sind mineralische Dämmmaterialien wie Perlite oder Granulat aus Blähgas. Aber auch natürliche Stoffe wie Holzfasern, Kork oder Baumwolle sind dafür bestens geeignet. Allerdings haben diese Dämmstoffe den Nachteil, dass sie eine höhere Wärmeleitfähigkeit haben und dadurch die Dämmwirkung etwas schlechter ausfällt.

Als weitere Alternative bietet sich die Dämmung mittels Dämmplatten oder Dämmmatten an. Wichtig ist auch, das nach der Dämmung noch eine sogenannte Dampfsperre angebracht wird, die jegliche Feuchtigkeit abhält. Aber gerade bei alten Häusern ist die Schüttdämmung oftmals besser, da mit ihr auch gleichzeitig Unebenheiten des Bodens ausgeglichen werden können.






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung