Decke sanieren

Decke Ein Schallschutz an den Wänden oder auf dem Fußboden ist relativ einfach anzubringen. Etwas schwieriger gestaltet sich das Ganze bei der Decke.

Vor allem in Altbauten findet man sehr häufig alte Holzbalkendecken vor und hier einen ausreichenden Schallschutz zu schaffen, ist nicht ganz einfach.

Am besten geht diese noch mit einer abgehängten Decken. Vor allem bei Altbauten mit einer sehr großen Raumhöhe ist dies eine ideale Möglichkeit, ohne zu große Einbußen zu erleiden.

Zwar ist es auch möglich, Dämmstoff und Platten direkt an der Decke anzubringen, dies hat aber nicht den gewünschten großen Effekt.

Abgehängte Decke mit Dämmung

Am besten kann der Lärm von oben mit einer abgehängten Decke verringert werden. Dafür muss an der Decke zunächst eine Grundlattung angebracht werden. Darauf wird die sogenannte Traglattung montiert. Sehr wichtig ist dabei, dass die gesamte Lattung, sowohl zu den Wänden, als auch zur Decke hin mit Dämmstreifen versehen werden.

Nur wenn keine starre Verbindung mehr besteht, kann die Weiterleitung von Lärm unterbunden werden. Verwendet werden können dabei, neben den erwähnten Dämmstreifen, auch Federbügel. Zwischen die Traglattung wird die Dämmung gelegt. Am besten eignen sich hier Matten aus Holzfasern, Zellulose oder Mineralstoffen und diese Matten sollten mindestens 4 cm dick sein. Unter diese Matten werden die Bauplatten montiert.

Am besten sind hier Gipskartonplatten, die einfach zu montieren sind. Auf diesen Platten liegt auch das Dämmmaterial auf. Wer allerdings den Lärmschutz mit einer Wärmedämmung verbinden möchte, der sollte besser Hartschaumplatten als Dämmung verwenden. Die flexible Matten sind zwar gut gegen den Schutz von Lärm, sind aber weniger für Wärmedämmung geeignet. Je nachdem wie viel Raumhöhe geopfert werden kann, stehen verschiedene Aufhängersysteme zur Verfügung.

Gerade bei hohen Räumen in Altbauten ist es aber mit Sicherheit nicht schlecht, wenn die Decke ein gutes Stück abgehängt wird. Neben dem Effekt des Schallschutzes können hier auch noch Heizkosten gespart werden, wenn der Raum nicht mehr so hoch ist.






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung