Dachdämmung

Dachdämmung Bei vielen älteren Häusern ist die Dämmung des Daches sehr mangelhaft. Der Dachraum diente viele Jahre lang nur als zusätzlicher Stauraum in einem Haus und zum Wäsche aufhängen. Aus diesem Grund war es sogar auch erwünscht, dass hier eine gute Durchlüftung vorhanden war.

Doch durch diese ungedämmten oder nur sehr spärlich gedämmten Dachflächen gehen enorme Mengen an Wärme verloren und dies kann sich bei der Höhe der heutigen Energiekosten niemand mehr leisten. Deshalb ist es sehr wichtig, dass ein Dach ausreichend und gut gedämmt wird.

Dämmung für bewohnte Dachzimmer

Bewohnte Dachzimmer sollten besonders gut gedämmt werden und Zugluft und Wärmeverlust sollten auf Dauer verbannt werden. Damit lassen sich erhebliche Heizkosteneinsparungen erzielen, wenn richtig gedämmt wird.

Abhängig welche Dämmung angebracht wird, ist die Art und der Umfang der Sanierung.

Wird eine neue Dachdeckung vorgenommen, so empfiehlt sich die Aufsparrdämmung. Bei dieser Dämmart werden die Dämmungsschichten direkt auf den Sparren von der Außenseite her angebracht. Diese Methode ist besonders vorteilhaft, da durch die nicht unterbrochene Dämmung auch keine Wärmebrücken entstehen können.

Allerdings kann auch eine hervorragende Dämmung angebracht werden, wenn keine neue Dacheindeckung notwendig ist. Eine Möglichkeit hierfür ist die Zwischensparrdämmung. Der Raum zwischen den einzelnen Dachsparren wird dabei mit Dämmmaterial ausgefüllt. Die Dämmung sollte aber in diesem Falle mindestens eine Dicke von 20 Zentimetern betragen. Hier ist allerdings von Nachteil, dass die Dämmung an jedem Sparren unterbrochen wird und dadurch Wärmebrücken entstehen.

Dies kann man begrenzen, in dem unter den Sparren noch eine zusätzliche Dämmung angebracht wird. Eine weitere Methode stellt die Untersparrdämmung dar. Sie ist eine sehr gute Ergänzung zu einer Zwischensparrdämmung und in diesem Falle reicht auch eine Dämmstärke von etwa 5 Zentimetern aus. Neben den klassischen Dämmstoffen kann zu einer Dachdämmung Material aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet werden. Dies wird durch ein spezielles Förderprogramm sogar mit einem Zuschuss belohnt.






 
Bodenarten

Mauerarten

Checkliste Kernsanierung

Förderung bei Haussanierung

Titelbilder - Sanierung